Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen
Nutzungsregeln | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung
Neuste Kommentare
Nutzungsregeln

Große Resonanz für das Online Forum Sinzig-Blog

15.05.2017  |  Kommentare: 8

Knapp 6 Monate nachdem der Sinzig Blog ins Leben gerufen wurde, konnte das Online Forum nunmehr bereits den 10.000 Besuch verzeichnen. In dem Online Forum finden sich aktuelle Themen zur Entwicklung in der Stadt und den Ortsteilen sowie über die Kommunalpolitik. Beispielsweise die Planung des Nahversorgungszentrums am Dreifaltigkeitsweg/Ahr, der Quellensteg in Bad Bodendorf , der gescheiterte Versuch einer Sporthalle in Westum oder auch die verlorenen Prozesse von Bürgermeister Kroeger gegen seine Mitarbeiter vor dem Arbeitsgericht.

Die zahlreichen Kommentare und bereits über 30.000 Seitenaufrufe machen deutlich, wie sehr die Sinziger Bürgerinnen und Bürger interessiert sind an mehr Transparenz und Informationen betreffend der Stadt und den Ortsteilen, an den kommunalpolitischen Entscheidungen und einer positiven, nachhaltigen Entwicklung. In dem Blog werden anspruchsvolle Diskussionen geführt, die man eigentlich von Ratsmitglieder, Fraktionen, Parteien usw. erwarten dürfte. Offensichtlich besteht hier ein Nachholbedarf, die Öffentlichkeit zeigt reges Interesse, dass auf dieser Ebene Beiträge zu Problemen und der Lösungen geführt werden. Der Sinzig Blog ist für jedermann zugänglich, sachlich und faire Kommentare ausdrücklich erwünscht.



8 Antworten zu “Große Resonanz für das Online Forum Sinzig-Blog”

  1. admin sagt:

    Werte Sinziger Bürgerin,
    herzlichen Dank für die anerkennenden Worte und Einschätzung!
    Die aktuell vorliegenden Zugriffszahlen belegen, das der Sinzig Blog immer stärkeren Zuspruch erhält. So sind In den vergangenen vier Wochen 10.000 Seitenaufrufe festzustellen, die Zahl der regelmäßig wiederkehrenden Besucher hat sich in dem Zeitraum wieder nahezu verdoppelt. Weit über 80% der Besuche stammen aus dem unmittelbaren Einzugsgebiet.

    Diese Angaben stammen vom Webanalysedienst Google Analytics über die Nutzung der Website unter Einhaltung des persönlichen Datenschutzes mit der Erweiterung “anonymizeIp”.

  2. Bürgerin von Sinzig sagt:

    Liebes Redaktionsteam des Sinzig-Blog,
    Hut ab für die Einrichtung des Blog und Eure Arbeit. Damit wurde eine Plattform geschaffen, wo kommunalpolitische Themen auch für den interessierten Laien nachvollziehbar und transparent dargestellt werden.
    Wo sonst bekommt man die Möglichkeit, sich umfassend auch über z.T. langjährig hinziehende Entwicklungen und Projekte der Stadt Sinzig zu informieren. Im Gegensatz zu den gefühlt äußerst dürftig bestehenden Möglichkeiten z.B. im Rahmen einer Bürgerfragestunde (hervorzuhebende Ausnahme bietet hierzu der Ortsbeirat), die bei Stadtratssitzungen bisher meist erst am Ende des öffentlichen Teils angeboten wurden, damit man als Bürger ja nicht vorab noch eine Frage zu einem der Sitzungsthemen äußern kann, worüber es sich in dem einen oder anderen Fall lohnen würde, vor einer Abstimmung darüber nachzudenken.
    Der Blog dagegen ist 24 Stunden geöffnet und wird offensichtlich rege und von vielen bereits genutzt. Und wie man nachlesen kann, nicht nur mit Zustimmungen bewertet. Hier werden Themen durchaus kritisch aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet, was insbesondere politischen Akteuren nicht immer gefallen dürfte. Bemerkenswert, das auch die Stadt diesen Blog für offizielle Stellungnahmen.
    Ich halte dies als einen nachhaltiger Beitrag für mehr Demokratie und Bürgerbeteiligung. Glück auf.

  3. admin sagt:

    Lieber Löhndorfer, vielen Dank für Ihren wertvollen Hinweis. Wir haben jetzt eine Rubrik „Worüber gesprochen wird“ in der Kategorie Allgemeines und Stadtteile eingerichtet, worunter künftig gerne weitere Beiträge eingestellt werden können, die Ihnen und den Sinziger Mitbürgerinnen und Mitbürgern, insbesondere auch der Stadteile, unter den Nägeln brennen.

  4. Löhndorfer sagt:

    Unser Löhndorfer OV Michael Kappl (CDU) schmeißt das Handtuch. Nun ist es also amtlich. Zum 1. August will er sein Amt niederlegen. Kappl ist vereinsmäßig viel unterwegs. Vor ein paar Tagen hat er den Vogel zum Schützenkönig von der Stange geholt. Den wirklichen Vogel hat er aber mit der Begründung seines Rücktritts abgeschossen: aus beruflichen Gründen fehle ihm die Zeit. In Löhndorf herrscht erkennbar die Meinung vor, der sympathische Michael Kappl sei mit der Aufgabe des Ortsvorstehers schlicht und ergreifend überfordert. Die Sinziger CDU steht ja, wie dieser Blog dankenswertweise zu Tage fördert, nicht für Offenheit und Transparenz. Ich habe dieser Partei auf kommunaler Ebene jedenfalls zum letzten Mal meine Stimme gegeben.

  5. Löhndorfer sagt:

    Michael Kappl tritt als Ortsvorsteher von Löhndorf zurück. Soweit die Gerüchteküche in unserem schönen Rosendorf. Ist etwas Wahres dran oder alles nur Gerüchte? Interessiert einen ja schon, wenn man hier lebt.
    @admin: Leider fand ich keine andere Rubrik, um meine Frage einzustellen. Vielleicht kann eine Möglichkeit geschaffen werden, solche schnell zu klärenden Fragen in einer eigenen Rubrik einzustellen?

  6. Sentiacum sagt:

    Lieber Herr Ritterath,
    Ihre Anmerkung wabert im Nebel. Als Mitglied einer Partei, die das Wort „Christlich“ im Namen führt, kennen Sie bestimmt das Johannesevangelium (Joh 18,23): Jesus entgegnete Pilatus: Wenn es nicht recht war, was ich gesagt habe, dann weise es nach; wenn es aber recht war, warum schlägst du mich? Ihre Fraktion und Ihr CDU-Bürgermeister haben entscheidenden Anteil daran, dass sich immer mehr Sinziger (Wut)Bürger (wie admin richtig schreibt) zu den gravierenden Problemen dieser Stadt und ihrer Ortsteile in diesem Blog äußern, darüber lesen oder Inhalte teilen. Dem Machterhaltungssystem auf Basis von Einschüchterung und Angst wird mit diesem Blog der Nährboden entzogen. Das ist das eigentliche Verdienst dieses Blogs für die Bürger/innen dieser Stadt.

  7. admin sagt:

    Lieber Herr Ritterrath,
    vielen Dank für Ihre Beiträge und Ihre offen geäußerte Kritik.
    Wie in dem Startbeitrag erläutert, wurde der Sinzig-Blog von Sinziger Bürgern initiiert. Und zwar von Bürgerinnen und Bürgern, die seit Jahren aufmerksam die Entwicklung in Ihrer Heimatstadt verfolgen und sich für Sinzig in vielfältigster Form engagiert haben und/oder noch engagieren.
    Die Blog-Beiträge werden im Vorfeld anhand öffentlich zugänglicher Quellen sorgfältig und umfassend recherchiert, um den Lesern und Leserinnen einen Einblick in die teilweise seit Jahren andauernden Vorgänge und Entwicklungen aufzuzeigen. Sofern diese nicht vollständig sein sollten, bietet dieser Blog jedem Leser die Möglichkeit diese entsprechend zu ergänzen oder richtig zu stellen. Und gemäß Artikel 5.1 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.“ Und weiter heißt es „Eine Zensur findet nicht statt.“
    Mit diesem Blog wurde eine Plattform geschaffen, die mittlerweile von vielen aufmerksam verfolgt und befürwortet wird, aus dem Grunde, da diese neben den Fakten hier auch das Meinungsbild vieler Sinziger (Wut-)Bürgerinnen und Bürgern zu den Vorgängen und Entscheidungen der letzten Jahre in der Verwaltung und der Kommunalpolitik widerspiegelt. Denn so manche kommunalpolitische Entscheidung ist für den interessierten Bürger und Bürgerin schlichtweg nicht mehr nachvollziehbar.
    Sei es das 3.407 Unterschriften gegen das Vorhaben NVZ von den Befürwortern im Stadtrat als nicht relevant angesehen werden (und entsprechend kein Versuch unternommen wird, hier zumindest einmal eine Planungsalternative zu initiieren), oder auch die von Bürgermeister Kroeger geführten Arbeitsgerichtsprozesse, die in einem der aktuellen Fälle sogar seitens aller Parteien zu einer öffentlichen Rüge geführt haben und heute Abend in nicht öffentlicher Sitzung des Rates über das weitere Vorgehen debattiert wird.
    Die CDU Sinzig hat sich in ihrem Wahlprogramm 2014-2019 u.a. das Thema „Bürgerbeteiligung“ auf die Fahne geschrieben. Darin heißt es „Wir möchten daher Bürgerbeteiligung und Eigeninitiative fördern, unter anderem durch Einrichtung eines Ideenportals im Internet.“ Insbesondere für das Onlineangebot sind auch nach rund 2/3 der Legislaturperiode noch keine Anzeichen einer Umsetzung wahrnehmbar. Daher sind die Damen und Herren des CDU-Stadtverbandes herzlich eingeladen, den Sinzig-Blog mit mittlerweile bereits über 3.000 z.T. sehr rege nutzenden Besuchern ebenso als eine Möglichkeit für mehr Bürgerbeteiligung und Dialog zu nutzen.

  8. F.Ritterrath sagt:

    Grundsätzlich ist der Blog eine super Idee und sehr zu begrüßen. Doch noch wünschenswerter wäre eine neutrale und sachliche Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche...
Neuste Kommentare

Kommunalaufsicht nimmt Stellung zur Nichtentlastung. Die Kreisverwaltung Ahrweiler sieht aufgrund de [...]
22.02.2019

zum Beitrag:
Keine Entlastung für Ex-Stadtchef Kroeger

Gestern Abend hat der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler eine bemerkenswerte Stellungnahme des S [...]
22.02.2019

zum Beitrag:
Wahlkampf 2019

Jetzt muss ich mich doch noch einmal melden. Es reicht nämlich. Frau Schmitt-Federkeil, die Trump au [...]
15.02.2019

zum Beitrag:
Wahlkampf 2019

Wir Sinziger Bürgerinnen und Bürger haben Andreas Geron mit deutlich über 70% in sein heutiges Amt g [...]
14.02.2019

zum Beitrag:
Wahlkampf 2019

Da vergisst die Vorsitzende der Wählerunion, als Verfechterin für Transparenz und Anstand doch galt, [...]
14.02.2019

zum Beitrag:
Wahlkampf 2019

Archiv